Malménergie Naturelle dekarbonisiert die Landwirtschaft

Malménergie Naturelle ist ein Bohrprojekt in Yverdon-les-Bains in der Schweiz, bei dem 45 Grad Celsius heißes Wasser gefördert werden soll.
géothermie agricole Suisse

Malménergie Naturelle ist ein Bohrprojekt in Yverdon-les-Bains in der Schweiz, bei dem 45 Grad Celsius heißes Wasser gefördert werden soll.

Landwirtschaft und Geothermie

Malménergie Naturelle kündigt an, mit den Bohrungen in Yverdon-les-Bains im Kanton Waadt in der Schweiz zu beginnen. Dieses geothermische Projekt wird heißes Wasser aus einer Tiefe von etwa 1100 Metern fördern. Ziel ist es, die Gewächshäuser der Firma Stoll frères SA ohne CO2-Emissionen heizen zu können.

Das Familienunternehmen Stoll Frères SA produziert seit 1982 Gemüse. Es handelt sich um eines der größten Gemüseunternehmen der Schweiz. Seit mehreren Jahren versuchte das Unternehmen, seine CO2-Emissionen bei der Produktion zu reduzieren.

Die Bohrung Malménergie Naturelle erschließt den Aquifer des mittleren Malm mithilfe eines Injektions- und eines Produktionsbohrlochs. Die Thermalbäder von Yverdon-les-Bains nutzen es seit mehreren Jahren, um ihre Einrichtungen zu heizen. Das Wasser hat eine Fließgeschwindigkeit von etwa 70 Litern pro Sekunde und kann ohne Wärmepumpe verwendet werden.

Ein günstiger Standort

Bohrloch Montagny 2, ruht von der Bohrplattform aus. Dies ist der Reinjektionsschacht, durch den das Wasser nach der Nutzung seiner Kalorien in den Aquifer zurückfließt. Der Eintritt in den Aquifer liegt bei etwa 975 Metern.

Im Rahmen des Projekts Natürliche Malmenergie werden verschiedene Maßnahmen ergriffen. Diese Daten werden dazu beitragen, die Bohrung des Produktionsbrunnens Montagny 1 zu optimieren. Darüber hinaus wird er auch von der Bohrinsel aus starten.

Die Bohrungen sollen im Februar 2023 abgeschlossen sein. So wird die Inbetriebnahme im Laufe des Jahres 2023 erfolgen. Schließlich erfordert das Projekt Natürliche Malmenergie eine Investition von 17,5 Millionen CHF.

In diesem Artikel .
Artikel, die Sie interessieren könnten

Einigung in der EU, den Anteil erneuerbarer Energien bis 2030 zu verdoppeln

Die Europäische Union hat sich darauf geeinigt, den Anteil der erneuerbaren Energien am Energieverbrauch bis 2030 deutlich zu erhöhen. Gleichzeitig wird Biomasse als erneuerbare Energiequelle anerkannt und die Rolle der Kernenergie bei der Herstellung von kohlenstofffreiem Wasserstoff berücksichtigt.

Sauberer Wasserstoff: Europa macht einen Schritt zur Lösung seiner nuklearen Gleichung

Die EU hat sich darauf geeinigt, erneuerbare Energien zu verdoppeln und sauberen Wasserstoff zu produzieren, um fossile Brennstoffe zu ersetzen. Bis 2030 sollen 20 Millionen Tonnen erneuerbarer Wasserstoff produziert werden, und Frankreich und Deutschland werden jeweils 9 Milliarden Euro investieren, um den Einsatz von Wasserstoff zu fördern.

Finnland: OX2 übergibt Windparks an Renewable Power Capital

OX2 übergibt die Windparks Merkkikallio, Puutikankangas und Rustari an Renewable Power Capital. Die grüne Energieproduktion dieser Parks, die dem jährlichen Verbrauch von 118 000 Haushalten entspricht, ist ein wichtiges Engagement für die Umwelt und erneuerbare Energien.

Sie haben bereits ein Konto? loggen Sie sich hier ein.

Lesen Sie weiter

Unbegrenzter Zugang

1€ pro Woche ohne Verpflichtung
Wird pro Monat berechnet
  • Profitieren Sie von einem unbegrenzten Zugang zu professionellen Nachrichten aus der Branche. Stornieren Sie jederzeit online.

Begrenzte Artikel pro Monat

Kostenlos
  • Zugriff auf einige unserer Artikel und Anpassung Ihrer Newsletter an Ihre Interessen.

Es ist keine Verpflichtung erforderlich, Sie können jederzeit absagen.
Ihre Zahlungsmethode wird automatisch alle vier Wochen im Voraus belastet. Alle Abonnements werden automatisch verlängert. Sie können jederzeit kündigen. Es können weitere Einschränkungen und Steuern gelten. Angebote und Preise können ohne vorherige Ankündigung geändert werden.