IAEA zufrieden mit slowakischer Zusage

Die IAEA zeigte sich zufrieden mit dem Engagement der Slowakei. Das Land hat sich verpflichtet, ein hohes Maß an nuklearer Sicherheit zu erreichen.
Mission IAEA Slovaquie

Die IAEA zeigte sich am Ende ihrer Überprüfungsmission zufrieden mit dem Engagement der Slowakei im Bereich der nuklearen Sicherheit. Eine zwölftägige Mission, die vom IRRS-Team geleitet wurde. Diese wies auch auf mögliche Verbesserungen hin.

IAEA begrüßt slowakisches Engagement

Die Aufgaben der IRRS sind darauf ausgelegt, die Wirksamkeit der nationalen Regulierungsinfrastruktur zu erhöhen. Sie spiegeln einen internationalen Konsens wider, der auf den Standards der IAEA basiert.

Das aus 14 Experten bestehende Team führte Interviews mit der Leitung der Atomaufsichtsbehörde und der nationalen Strahlenschutzbehörden. Darüber hinaus trafen sich die Teamleiter der Mission auch mit Gesundheitsminister Vladimír Lengvarský.

Die IAEA begrüßte das slowakische Engagement. Tatsächlich hebt die Agentur die bedeutenden Fortschritte hervor, die das Land seit einer früheren IRRS-Mission im Jahr 2012 gemacht hat. Eine Meinung, die von Marta Žiaková, der Vorsitzenden der Atomaufsichtsbehörde des Landes, begrüßt wird:

“Die Atomaufsichtsbehörde der Slowakischen Republik schätzt externes Feedback zu unseren Regulierungsprozessen und Inspektionstätigkeiten sehr, insbesondere wenn es von einer angesehenen internationalen Organisation wie der IAEA kommt.”

Ein weiterer Beweis für den Referenzrahmen, den die IAEA-Normen für die nukleare Sicherheit darstellen.

Bereiche, die verbessert werden müssen

Das IRRS-Team hat auch Bereiche aufgezeigt, in denen dieser Rahmen noch verbessert werden könnte. Empfehlungen, die darauf abzielen, das slowakische Regulierungssystem und die Wirksamkeit der Regulierungsfunktionen zu verbessern.

So fordert die IAEA die slowakische Regierung auf, die Unabhängigkeit der Abteilungen für Strahlenschutz von der Gesundheitsbehörde zu erhöhen. Die Empfehlungen beziehen sich auch auf Einrichtungen mit regulatorischer Verantwortung. Daher wünscht sich die Agentur einen schrittweisen Ansatz bei der Ausführung der Regulierungsfunktionen.

Nach Ansicht von Dana Drábová kann ihre Anwendung die gute Leistung des Landes nur noch verstärken:

“Ihre ordnungsgemäße Annahme wird die Wirksamkeit des Regelwerks und der Funktionen im Einklang mit den Sicherheitsstandards der IAEO stärken.”

Der Abschlussbericht der Mission wird der Regierung in etwa drei Monaten vorgelegt. Darüber hinaus bereitet das Land die Inbetriebnahme eines dritten Reaktors im Kernkraftwerk Mochovce vor.

Articles qui pourraient vous intéresser